A nonprofit publication of the Kentucky Center for Public Service Journalism

Vertragen hunde nüsse


Oxalate in den Blättern der Rhabarberpflanzen haben negative Auswirkungen auf das Nerven-, Verdauungs- und Harnsystem von Hunden und Katzen. Trauben und Rosinen Trauben und Rosinen sind giftig für Hunde. Trauben und Rosinen (die getrocknete Trauben sind) lösen akutes Nierenversagen aus. Die Nieren wirken als Filter für Toxine im Körper des Hundes, daher, wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, Giftstoffe im Körper ansammeln und zum Tod aufgrund von Toxinen führen. Urinproduktion wird auch deutlich verlangsamen oder aufhören in Fällen von Trauben oder RosinenToxizität bei Hunden, so kann dies ein ernstes Problem vorschlagen, wenn bei einem Tier beobachtet, das Trauben oder Rosinen zugegriffen haben kann. Ein paar sehr glückliche Hunde können überhaupt keine Symptome haben, aber da der Grund, warum Trauben in ihren verschiedenen Formen (frisch, getrocknet, fermentiert) sind tödlich für einige noch unbekannt, Vorsicht muss auch dann genommen werden, wenn ein Tier Hat Trauben in der Vergangenheit ohne Zwischenfälle gegessen. Dies liegt daran, Toxine können in der Lage sein, sich im Laufe der Zeit aufzubauen und gefährliche Niveaus nur allmählich zu erreichen; ein kleiner, traubenhaltiger Snack hier und da mag allein nicht problematisch sein, kann sich aber in Kombination als tödlich erweisen. Eine bestimmte noch nicht identifizierte Komponente in der Macadamia-Nuss verursacht auch Hunden zusätzliche Komplikationen. Es gibt viele gefährliche Lebensmittel für Hunde, die giftig, schädlich oder sogar zum Tod führen können.

Hier ist eine relativ erschöpfende Liste von Lebensmitteln, die Ihrem Haustier Schaden zufügen können. Knochen können am Mund, im Hals oder im Darm haften und splittern und innere Schäden oder Verstopfungen bei Hunden und Katzen verursachen. Unsachgemäß gekochtes Fleisch aller Art kann mit Bakterien kontaminiert sein, was zu Magen-Darm-Verstimmungbeifall bei Hunden und Katzen führt. Können Hunde Erdnussbutter essen? Wir sagen nein. Hier ist, warum: Milchprodukte. Milchprodukte sind nicht hochgefährlich, können aber aus zwei Gründen Probleme aufwerfen. Eines ist ihr hoher Fettgehalt und wie andere Lebensmittel mit hohem Fettgehalt besteht die Gefahr einer Pankreatitis. Der zweite Grund ist, dass Haustiere Milchprodukte schlecht verdauen, da ihnen das Enzym fehlt, das für die Verdauung von Laktose erforderlich ist. Dies betrifft einige Haustiere mehr als andere, und kann Gas zu Durchfall verursachen. Kleine Mengen von Joghurt oder Käse werden von den meisten Hunden toleriert, aber es ist wahrscheinlich am sichersten, Milchprodukte ganz zu vermeiden. Vielen Dank für die Info! Ich möchte jedoch bei rohem Fleisch anders sein – viele Hunde tun gut auf der BARF-Diät.


Recent Posts

Comments are closed.